Jüdische
Gutenachtgeschichten

Bücher

September 2021

Eins, zwei, drei Rosch Haschana!

Um den Klang des Schofars geht es in der Erzählung „Eins, zwei, drei, Rosch Haschana!“ für zwei- bis dreijährige Kinder. Wie einfach Rosch Haschana zu feiern ist, erfährt das kleine Mädchen in diesem Buch. Challa ist das traditionelle, geflochtene Brot, das wir am Schabbat und jüdischen Feiertagen essen. Um das neue Jahr symbolisch ein süßes werden zu lassen, schneiden wir Apfelstücke, die wir in Honig tunken und essen. Das geht so schnell, wie man eins, zwei und drei sagen kann.

Lokführer Aris Rosch-Haschana-Reise

„Lokführer Aris Rosch-Haschana-Reise“ für drei- bis vierjährige Kinder handelt von der ersten historischen Zugfahrt zwischen Jaffa und Jerusalem, die 1892 stattfand. Lokführer Ari prahlt vor seinen Freunden mit seiner wichtigen Aufgabe. Auf der Fahrt sammelt er Geschenke ein, die er nach Jerusalem bringt. Aris Stolz wird von Schuldgefühlen getrübt. Seine Prahlerei vor seinen Freunden lässt ihn innehalten. Dabei lernt er die Bedeutung von Tschuwa, die Möglichkeit der Umkehr, kennen. Auch wir können uns bemühen, unser Verhalten zu korrigieren.

In zehn Monaten im Jahr senden wir jeweils ein neues Buch an Kinder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einige der Bücher sind zeitlose jüdische Klassiker und einige moderne Interpretationen. Ein Großteil von ihnen jedoch sind neue, originelle Geschichten.

Der verborgene Schofar von Barcelona

„Der verborgene Schofar von Barcelona“ handelt von einer selten erzählten Geschichte von den Conversos in Barcelona während der Zeit der Inquisition im 15. Jahrhundert. Eine Zeit, in der das Ausüben des jüdischen Glaubens und jüdischer Rituale verboten war. Wie es die Menschen in dieser Erzählung dennoch schaffen, die Mizwa zu erfüllen und den Klang des Schofars zu hören, erfahren die Sechs- bis Achtjährigen in diesem Buch.

In zehn Monaten im Jahr senden wir jeweils ein neues Buch an Kinder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einige der Bücher sind zeitlose jüdische Klassiker und einige moderne Interpretationen. Ein Großteil von ihnen jedoch sind neue, originelle Geschichten.

Oktober 2021

Mizzis Mizwa

In „Mizzis Mizwa“ geht es um das Erfüllen von guten Taten. Mizzi ist ein Welpe. Und obwohl Mizzi noch ein Welpe ist, erfüllt selbst sie Mizwot und macht den Kindern vor, wie es möglich ist.

Die fabelhafte Meschka Kwetsch

In diesem Buch für die Vier- bis Fünfjährigen lernen wir Meschka kennen. Meschka hat die schlechte Angewohnheit, sich über alles und jeden zu beschweren und zu übertreiben. Eine äußerst undankbare Meschka, die das auch bald zu spüren bekommt, denn schließlich werden ihre Beschwerden Wirklichkeit. Sie kann ihre Zunge nicht zügeln, von Dankbarkeit keine Spur. Erst als sie anfängt, das Gute zu sehen, wird sie glücklich. Diese jüdische Lebenslektion in „Die fabelhafte Meschka Kwetsch“ ist nicht nur etwas für Kinder, sondern hält auch für Erwachsene eine wichtige Erkenntnis bereit.

Je stiller, desto besser

Rabbi Pinchas in „Je stiller, desto besser“ hat es gerne ruhig. Schon völlig entnervt und erschöpft von den vielen Besuchern, die er ständig empfängt und bewirtet, kommt er nicht dazu, sich seinen Studien zu widmen. Doch nachdem er die Gäste abweist, wird es ruhig – zu ruhig. Rabbi Pinchas überlegt und erkennt, dass er einen Fehler gemacht hat, den er schließlich korrigiert. Auch Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren werden in dieser Erzählung erfahren, wie wichtig es ist, sich selbst die richtigen Grenzen zu setzen, aber auch welche Freude die Mizwa von Hachnassat Orchim, der Gastfreundschaft, Besuchern wie Gastgebern bereitet.

November 2021

Chanukka mit Freunden

An Chanukka entzünden wir acht Tage lang die Kerzen unserer Chanukkia, dem Chanukka-Leuchter, wir essen Latkes (Kartoffelpuffer) und spielen mit dem Dreidel (Kreisel). Gemeinsam mit Freunden Chanukka zu feiern ist sogar noch viel schöner. In „Chanukka mit Freunden“ zeigen Waldtiere den Zwei- und Dreijährigen, wie das geht. Dabei lernen die Kinder auch spielerisch hebräische Begriffe passend zu Chanukka.

Die Zauberdreidel

Jakob, der Protagonist im Buch „Die Zauberdreidel“ für vier- bis fünfjährige Kinder, spielt fröhlich mit seinem Dreidel, bis dieser in einen Brunnen fällt. Bei der Suche nach dem Dreidel macht er Bekanntschaft mit einem Kobold, von dem er anstelle seines Dreidels einen Zauberdreidel bekommt. Von einer Nachbarin, Fruma Sarah, wird Jakob ausgetrickst und verliert den Dreidel. Jakob sucht erneut den Kobold auf und erhält von ihm einen weiteren Zauberdreidel …

Die acht Ritter der Chanukka-Tafel

PJ Library ist ein Programm der Harold Grinspoon-Foundation und wird durch die Partnerschaft mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland in deutscher Sprache ermöglicht. Alle Eltern mit Kindern im Alter von zwei bis acht Jahren, die Mitglieder einer Jüdischen Gemeinde in Deutschland sind, können sich anmelden (die Mitgliedschaft eines Elternteils ist ausreichend für die Teilnahme). Dank der Unterstützung des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds und der Israelitischen Kultusgemeinde Wien steht das Programm auch jüdischen Familien aus der Schweiz und Österreich offen, die Gemeindemitglieder sind. Alle jüdischen Familien, die diese Bedingungen erfüllen, sind willkommen, unabhängig von ihrem Hintergrund, ihren Kenntnissen oder ihrer Familienzusammensetzung. PJ Library ist für die Familien kostenlos und wird durch die großzügige Unterstützung von der Harold-Grinspoon-Foundation, dem Zentralrat der Juden in Deutschland und der Genesis Philanthropy Group ermöglicht.

In zehn Monaten im Jahr senden wir jeweils ein neues Buch an Kinder in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einige der Bücher sind zeitlose jüdische Klassiker und einige moderne Interpretationen. Ein Großteil von ihnen jedoch sind neue, originelle Geschichten.

Dezember 2021

Es tut mir leid, Entschuldigung

Die Geschichte „Es tut mir leid, Entschuldigung“ richtet sich an zwei- bis dreijährige Kinder. Wie schwierig es sein kann, „Entschuldigung“ zu sagen, lernt Noam, der Protagonist dieser Geschichte. Denn als Elad weint, fühlt sich Noam schlecht und will sich entschuldigen – doch das fällt ihm schwer, denn Elad ist seinetwegen traurig. Besonders in der Zeit vor Jom Kippur entschuldigen wir uns bei unseren Mitmenschen, aber auch an jedem anderen Tag können wir um Verzeihung bitten.

Begleitmaterialien zum Buch finden Sie hier:

Backe, backe Challe

In „Backe, backe Challe! – Eine Geschichte von Eiern, Hefe und Mehl“ finden Sammy und Sophie ein altes Papier mit seltsamer Schrift. Das bringen sie zu ihrer Großmutter, die im Altersheim lebt, und zeigen es ihr und den anderen Senioren, die den Text als Challe-Rezept in jiddischer Sprache erkennen. Sie krempeln die Ärmel hoch und backen los.

„Ledor Wador“ bedeutet, dass Wissen „Von Generation zu Generation“ weitergegeben wird. In diesem Buch für die Vier- bis Fünfjährigen findet sich auch ein Rezept zum Nachbacken der Challa.

Begleitmaterialien zum Buch finden Sie hier:

Zwiebeln und Knoblauch

In „Zwiebeln und Knoblauch“ wurde ein jüdisches Volksmärchen für sechs- bis achtjährige Kinder adaptiert. Sechel wird von allen als Trottel bezeichnet. Dabei ist er nicht dumm, sondern gutgläubig. Doch Sechels Vater handelt nach einer Lehre der Mischna: „Unterweise dein Kind gemäß seinem Wege“ (Mischlej 22:6) und gibt seinem Sohn eine Chance, sich zu beweisen. Sechel macht sich zu einem Abenteuer auf – und überrascht am Ende alle.

Jamuar 2022

Sarahs verschneites Tu Bischwat

Tu Bischwat, das am 15. Tag des jüdischen Kalendermonats Schwat stattfindet, markiert das neue Jahr der Bäume und damit den Frühlingsanfang. In Israel erwachen die Bäume aus ihrem Winterschlaf. Anders als in Israel fühlt es sich in unseren Breitengraden jedoch noch nicht wie Frühling an. In der Erzählung „Sarahs verschneites Tu Bischwat“ bekommt das die Protagonistin zu spüren. Sie möchte einen Baum pflanzen und das mitten im Winter. Ihr Großvater und ihre Eltern versuchen Sarah zu vermitteln, dass ein Baum in gefrorener Erde keine Wurzeln schlagen kann. Ihr Bruder Ori und ihre Oma reagieren jedoch anders. Gemeinsam finden sie einen Weg, das Fest zu feiern. Die zwei- bis dreijährigen Kinder können gespannt sein.

Begleitmaterialien zum Buch finden Sie hier:

Der Saftblatt-Baum

„Der Saftblatt-Baum“ erzählt von einer wichtigen Erkenntnis, die für das richtige Verhalten innerhalb einer Gemeinschaft wichtig ist. In dieser Erzählung geht es um einen besonderen Baum, dessen Blätter einen herrlichen Saft hervorbringen. Jeder Dorfbewohner darf sich ein Blatt pflücken. Doch irgendwann reicht das den Bewohnern nicht mehr… Was wir hier über Verantwortung erfahren, ist für die vier- bis fünfjährigen Kinder gedacht.

Begleitmaterialien zum Buch finden Sie hier:

Ein Korb voller Feigen

„Ein Korb voller Feigen“ handelt von der Wichtigkeit, Werte für zukünftige Generationen zu bewahren. In dieser Geschichte geht es um den römischen Kaiser Hadrian, der auf seinem Ross die Bewohner eines Dorfes in Angst und Schrecken versetzen möchte. Dabei trifft er auf einen alten Mann, der einen kleinen Feigenbaum pflanzt. Hadrian versteht das Ansinnen des alten Mannes nicht, denn er werde niemals die Früchte seines Baumes genießen können. Er kann nicht nachvollziehen, warum der Mann in seinem hohen Alter noch einen Baum pflanzen möchte… Diese einem Midrasch entnommene Geschichte richtet sich an sechs- bis achtjährige Kinder.

Begleitmaterialien zum Buch finden Sie hier:

PJ Library ist ein Programm der Harold Grinspoon Foundation, das in Zusammenarbeit mit dem

in deutscher Sprache angeboten wird.

KONTAKT

Zentralrat der Juden in
Deutschland
Leo-Baeck-Haus
Postfach 04 02 07
10061 Berlin

Tel.: 030 28 44 56 – 0
Fax: 030 28 44 56 – 13
E-Mail: pj@zentralratderjuden.de

Sie möchten PJ Library unterstützen?
Spendenkonto: DE04 1007 0100 0163 9533 00
Verwendungszweck: PJ Library